Sing für Menschenrechte

Musik für Menschenrechte mit Dominik Nostizt

ZEIT: 19. November 2016, 20.30 Uhr 

ORT: Harry-Spiegel-Saal

Man weiß eigentlich gar nicht, wo man zuerst anfangen soll, denn Nostitz’ Stimme hat derartig viele Nuancen, die sich Anleihen bei Reggae, Pop, Blues-Rock bis hin zu Soul erfülltem Irish-Folk nimmt.

 

Diese Stilmischung dürfte sich der Allroundkünstler auf seinem zwei Jahre dauernden Trip als Straßenmusiker durch Europa angeeignet haben. Die Arrangements sind ausgefeilt, die Instrumentierung abwechslungsreich und die Songs von verspielter, spannungsgeladener Einprägsamkeit. Darüber hinaus haben auch die deutschen sowie englischen Texte eine magische Anziehungskraft. Mit Dominik Nostitz gilt es einen vielseitigen Künstler zu entdecken, der Musik mit Hirn, Herz und kritischem Verstand zelebriert. Dem Durchstarten sollte nichts mehr im Wege stehen.